Über uns / Geschichte unseres Reiterhofes

Im Jahre 1952 zogen Elise und Wilhelm Erkmann mit ihrem Sohn Klaus auf eine der 15 neu errichteten Hofstellen der Siedlung Sallenbusch. 

Dies war ein bescheidener Anfang, der jedoch mit viel Pioniergeist und Hoffnung in die Zukunft gemacht wurde.

Mit der Reiterei fing es auf dem heutigen Reiterhof im Jahre 1959 an. Klaus Erkmann erlernte das Reiten und war bis Ende der 80iger Jahre ein erfolgreicher Turnierreiter. 1976 konnte er erfolgreich seine Prüfung zum Reitlehrer am Haupt- und Landgestüt Marbach ablegen.

Danach übernahm er seine circa zehnjährige Tätigkeit als Ausbilder beim Reit- Fahr- und Zuchtverein Weingarten e.V.

Die Pensionspferdehaltung hatte im Jahre 1965 ihren Anfang. Sie wurde bis heute in ihrem Umfang und Service weiter ausgebaut.

Im Jahre 1986 übergaben Elise und Wilhelm den Hof an die zweite Generation, Gabi und Klaus Erkmann.

Bis 1997 gehörten zu dem landwirtschaftlichen Betrieb circa 14 Pensionspferden, 80 Mastschweineplätzen, 2 Hektar Weinberg und rund 30 Hektar Acker- und Grünland.

Die Zukunft des Reiterhofes liegt in der Hand von Sohn Dipl. Ing. (FH) Sascha Erkmann, der selbst erfolgreicher Turnierreiter und im Besitz der Trainer A Lizenz ist.

Im Rahmen seines Studiums an der Fachhochschule Nürtingen im Fachgebiet Agrarwirtschaft absolvierte er Praktikas auf dem Gestüt Birkhof (Baden–Württemberg) sowie dem Hof Brüning  (Niedersachsen). Dabei konnte er sich in der Pferdezucht, -haltung sowie der Ausbildung junger Pferde weiterbilden.

Mit dem Bau der Reithalle im Jahre 1998 wurde die Pensionspferdehaltung auf circa 30 Pensionspferde erweitert. Neben der Reiterei und der Pensionspferden wurde immer wieder Fohlen aus eigenen turniersportlich erfolgreichen Stuten gezüchtet und auf Turnieren vorgestellt.